Techno, Electro, EDM – Was ist der Unterschied?

30. Januar 2020 von Redaktion in Magazine

Viele Menschen verwenden elektronische Musik als Überbegriff für Techno, Electro und EDM, doch die meisten kennen die großen Unterschiede zwischen den Genres nicht.

Seit inzwischen mehr als 30 Jahren regiert elektronische Musik das Nachtleben. Dies verdanken wir der revolutionären Entwicklung des Samplers, mit dem man bestehende Musikstücke komplett neu zusammensetzen konnte, sowie dem Drumcomputer Roland TR-808. Plötzlich brauchte man keine Instrumente mehr, um Musik zu machen!

Was ist Techno?

Techno ist ein Genre, welches in Deutschland v0n „Kraftwerk“ (1983 mit der Single „Techno Pop“) erfunden wurde. Weiterentwickelt wurde Techno von Künstlern wie Juan Atkins, Derrick May oder Kevin Saunderson, welche das Genre zu einer globalen Tanzmusik machten.

Sven Väth und Westbam gehörten Ende der 80er zu den ersten bekannten Techno-DJs und Produzenten in Deutschland. Westbam ist außerdem Mitbegründer der „Loveparade“, die Techno in Deutschland zu einem Massenphänomen machte. In dem folgenden Video erklärt er, woher Techno kam und wie es sich über die Jahre entwickelt hat.

Techno wird heutzutage oft als Oberbegriff für verschiedene härtere Stilrichtungen der elektronischen Musik verwendet. In den 80er-Jahren wurde Techno als „technologisch-fortschrittliche Musik“ definiert, mit welcher man sich von der Gesellschaft abgrenzen wollte.

Meist sind DJs außerhalb der Szene nicht besonders bekannt. Die Techno-Tracks sind lang und werden von den DJs kunstvoll ineinander verschmolzen. Stimmen oder Chorus hört man in Techno meistens nicht, stattdessen möchte man die Hörer mit monotonen, hypnotischen Klängen begeistern. Oft kursieren in Techno-Clubs Drogen, weil diese die Wirkung von Techno verstärken können.

Was ist EDM?

=Electronic Dance Music. EDM ist, im Gegensatz zu Techno, keine Club-Musik. Sie ist eher geeignet für Festivals oder ganze Stadien. EDM nutzt zwar die Soundästhetik von Techno, ist aber dennoch ein ganz anderes Genre. Bekannte EDM-Stars sind beispielsweise Tiest oder Calvin Harris. EDM-DJs arbeiten mit vielen Breaks. Hauptsächlich dreht sich die Musik um den Drop, welcher viel herausgezögert wird, um den „Kick“ vom Drop zu verstärken. In diesem Genre hört man häufig auch ein paar Zeilen Gesang.

EDM wird häufig als kommerzialisierte, amerikanisierte Version von Techno bezeichnet.

Was ist Electro?

Electro ist eine spezielle Spielart von Techno, bei welcher der funkige Beat und nicht die Bassdrum im Vordergrund steht. Ursprünglich wurde der Begriff „Electro“ dem Hiphop der 80er zugeordnet. Einer der bekanntesten frühen Electro-Tracks ist Afrika Bambaataa’s „Planet Rock“ (1982).

Heutzutage nutzen immer noch viele Rap und Pop-Künstler Einflüsse aus der elektronischen Musik. Egal ob Yung Hurn, Capital Bra, Alle Farben, Robin Schulz oder Billie Eilish, mit Techno hat das alles nichts mehr zutun.